Vegane und vegetarische Restaurants in Wien

Top Vegetarische & Vegane Restaurants Wien

4 minutes
Sylvia

Vegetarisches und veganes Essen erfreut sich zunehmender Beliebtheit – Tiere, Natur, und der eigene Körper sind dankbar. Diese Lokale beweisen, dass das Weglassen von Fleisch respektive tierischen Produkten den kulinarischen Genuss keineswegs schmälert.

Wir haben für Dich eine Auswahl der besten veganen Restaurants in Wien und der besten vegetarischen Restaurants in Wien zusammengestellt. Lasst Euch inspirieren und wir wünschen guten Appetit! 

Velani

Österreichische Küche vegan gekocht

Im Velani im 12. Wiener Gemeindebezirk wird österreichisch-vegan gekocht. Jetzt ist die österreichische Küche nicht gerade bekannt dafür, mit Fleisch und anderen tierischen Produkten sparsam umzugehen.

Das Velani liefert den Beweis, dass es auch anders geht und österreichische und vegane Küche sich gegenseitig keineswegs ausschließen müssen.

Die Speisekarte des Lokals auf der Schönbrunner Straße liest sich nicht anders als die eines traditionellen Wiener Beisls:

  • Blunzengröstl
  • Grammelknödel
  • Schnitzel
  • Gulasch

Die fleischlosen Gerichte schmecken hervorragend und können vollumfänglich mit ihren Vorbildern aus der österreichischen Küche mithalten.

Auf der Strecke bleibt fast nichts, schon gar nicht der kulinarische Genuss – evtl. nur überhöhte Cholesterinwerte und moralische Bedenken, aber die lassen wir gerne zurück!

Ois in An

Genießen für den guten Zweck – eine klassische Win-Win-Situation.

Das Motto des Ois in An auf der Wiener Lerchenfelder Straße lautet: „Genießen für den guten Zweck“. Das deutet auf einen dieser seltenen Fälle hin, in der ausnahmslos alle gewinnen.

Zunächst wird hier oberste Priorität auf ökologische und soziale Nachhaltigkeit gelegt. Auf den Tellern landen ausschließlich vegetarische und vegane Gerichte. Dabei liegt ein Hauptaugenmerk auf der Regionalität und Saisonalität der verwendetet Lebensmittel.

Daneben hat sich das Ois in An am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen verschrieben. Durch einen nachhaltigen Arbeitsplatz sollen diese langfristig sozial abgesichert sein.

Und »last but not least« könnt Ihr hier hervorragend essen. Die Karte enthält neben Brunch- und Frühstücksvariationen unterschiedlichste vegetarische und vegane Speisen. Wie und was auch immer im Ois in An gegessen wird, eines steht fest: Das Motto hält, was es verspricht. Win, Win!

PS: Wenn Du ein Brunchliebhaber bist, dann schau doch mal bei unserer Auswahl der besten Brunch-Spots in Wien vorbei. 

Bombay

Indische Gemüsevielfalt

Die indische Küche ist bei vielen sich vegetarisch oder vegan ernährenden Menschen höchst beliebt. Das liegt u. a. daran, dass sie im Vergleich zu anderen Küchen sehr gemüselastig ist.

Mit Gemüse gefüllte Teigtaschen, Gemüse im Backteig und unterschiedliche Gemüseeintöpfe sind fixe Bestandteile einer klassischen indischen Speisekarte.

So verhält es sich auch im Bombay, einem indischen Restaurant im 7. Wiener Gemeindebezirk. Auf der Speisekarte findet sich eine bunte Gemüsevielfalt in Form unterschiedlicher Suppen, Vor- und Hauptspeisen zusammen.

Die vegetarischen und veganen Gerichte sind allesamt vorzüglich und stehen den ebenfalls angebotenen Fleischgerichten um nichts nach. Zu entdecken gibt es unter anderem:

  • Tomatensuppe
  • Samosa
  • Melanzani in Currysauce

Dazu gibt es das obligatorische Naan-Brot und Mango-Lassi – ein indischer Genuss!

Weitere tolle asiatische Restaurants gibt es in unserer Liste der Top exotischen Restaurants in Wien

Ganesha 1180

Vegetarisch-vegane Geschmacksexplosion

Dass vegetarische und vegane Gerichte keineswegs langweilig sein müssen, sondern regelrechte Geschmacksexplosionen verursachen können, beweist das Ganesha.

Das indische Restaurant im 18. Bezirk bietet eine Vielzahl an vegetarischen und veganen Speisen an, die Eure Geschmacksnerven unweigerlich jubilieren lassen werden.

Aufgetischt werden unter anderem:

  • Gemüsesuppen
  • Teigtaschen mit verschiedenen Chutneys
  • bunte Eintöpfe aus Hülsenfrüchten oder Gemüse
  • süße Nachspeisen

Die Auswahl an vegetarischen und veganen Gerichten ist groß und die Wahl fällt dementsprechend nicht leicht. Wer sich nicht entscheiden kann, nimmt am besten das Gemüse-Thali – drei unterschiedlichen Gemüsegerichte, dazu Joghurt, Reis und Naan-Brot.

Thali bedeutet übrigens so viel wie „Platte“ und hat seinen Namen von der typischen Blechplatte, auf der in Indien traditionellerweise eine Variation an unterschiedlichen Speisen und Beilagen serviert wird. Dalli, Thali!

Vegetarische und vegane Küche erklärt

In der Entwicklung der vergangenen Jahre zeigt sich in Österreich ein eindeutiger Trend hin zu einer bewussteren Ernährung. Essen muss nicht nur gut schmecken, sondern zunehmend auch gesundheitlichen und moralischen Ansprüchen genügen. Ökologische Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit, also „bio“ und „fairtrade“, spielen in den Küchen und auf den Tellern eine immer wichtigere Rolle.

Die vegetarische respektive vegane Küche erfreut sich dementsprechend großer Beliebtheit. Was also bedeutet „vegetarisch“ oder „vegan“ überhaupt?

Die vegetarische Küche kommt ohne Fleisch aus, während in der veganen Küche gänzlich ohne Produkten von lebenden Tieren gekocht wird.

Statt Fleisch und Co. kommen in beiden Küchen vermehrt Hülsenfrüchte, Getreide und Gemüse auf die Teller – Lebensmittel, die nicht nur nahrhaft und wohlbekömmlich, sondern tendenziell auch ökologisch nachhaltig in ihrer Herstellung sind.

Ebenso bieten die beiden Küchenrichtungen alternative Antworten auf die ethischen Fragen, ob andere Lebewesen für den menschlichen Genuss (aus)genutzt oder getötet werden sollten.

Gute Gründe dafür, vermehrt vegetarisch oder vegan zu essen, gibt es jedenfalls genügend – vier davon findet Ihr oben. Guten Appetit!

Click to share
Copy the link