1. Bezirk Wien

In der Innenstadt und rund um einige der beliebtesten Wiener Sehenswürdigkeiten tummeln sich unzählige Restaurants. Wir haben uns auf einen Streifzug durch die City gemacht und die 10 besten Lokale besucht. 

Falls Du noch weitere Restaurantinspirationen für den 1. Bezirk suchst, schau Dir unsere Empfehlungen an. 

The Bank Brasserie

Alte Kassenhalle in der Wiener Innenstadt

Wer Lust auf ein Essen in außergewöhnlichem Ambiente und in Top-Lage hat, ist in der The Bank Brasserie genau richtig. Das Innenstadt-Restaurant, das zum Wiener Park Hyatt Hotel gehört, befindet sich in einer einstigen Bank, genauer gesagt in deren Kassenhalle.

Die monumentalen Räume lassen wohl niemanden kalt und werden Euch in obligatorisches Staunen versetzen. Auf der Speisekarte ist für jegliche Vorliebe etwas dabei:

  • Seafood
  • Fisch
  • Fleisch vom Lavastein-Grill
  • vegetarische Gerichte

Sehr beliebt ist das The Bank Beef Tartar. Daneben sollten Besucher der The Bank Brasserie unbedingt einen genauen Blick auf die Cocktailkarte werfen. Neben klassischen Cocktails gibt es eigens kreierte Signature Cocktails, die beeindrucken und damit perfekt zu dem vorzüglichen Essen und dem imposanten Ambiente passen.

Die Lage in unmittelbarer Nähe zur Freyung und zum Graben könnte besser nicht sein und lädt zu einer Sightseeing-Tour vor oder nach dem Essen ein.

Hier findest Du weitere Restaurants mit tollem Ambiente - lass sie Dir nicht entgehen und wirf einen Blick darauf :) 

Figlmüller Bäckerstraße

Heimat des Wiener Schnitzels In der Bäckerstraße, gleich hinter dem Wiener Stephansdom liegt mit dem Figlmüller eines der beliebtesten Innenstadtlokale Wiens.

Seit mehr als hundert Jahren wird im Figlmüller typische Wiener Küche serviert. Auf der Speisekarte findet Ihr vom Tafelspitz über den traditionellen Zwiebelrostbraten bis hin zu den hausgemachten Nachspeisen wie den Kaiserschmarren alles, was in Wien kulinarischen Rang und Namen hat.

Das Restaurant steht aber vor allem für die wohl bekannteste aller Wiener Speisen. Wer an Figlmüller denkt, denkt unweigerlich auch an das Schnitzel, für das das Restaurant weit über die Grenzen der Stadt hinaus berühmt und beliebt ist.

Ihr habt die Wahl zwischen:

  • dem klassische Wiener Schnitzel vom Kalb
  •  oder dem Figlmüller Schnitzel vom Schweinefleisch

So oder so, das Schnitzel ist vorzüglich und sucht in Wien seinesgleichen. Dazu ein frisch gezapftes Bie und danach ein Verdauungsspaziergang durch die schönen Gassen der Wiener Altstadt oder entlang der Kärntnerstraße – gibt es etwas Schöneres?

Wer sich die kulinarischen Highlights in Wien nicht entgehen lassen möchte und urige Lokale sucht, der sollte einen Blick auf unsere urigen Restaurants in Wien werfen. 

Café Landtmann

Wiener Kaffehaus an der Ringstraße Das Café Landtmann ist wohl kein Ort, den wir Euch nochmals extra vorstellen müssen. Wir tun es trotzdem! Denn was wäre schon eine Liste der besten Wiener Innenstadtlokale ohne dieser Kaffeehaus-Institution? – mit Sicherheit unvollständig.

Bereits seit 1873 besteht dieses einzigartige und denkmalgeschützte Wiener Kaffeehaus und erfreut sich seither großer Beliebtheit nicht nur bei Wienerinnen und Wienern, sondern bei Gästen aus aller Welt.

In der charmanten Atmosphäre dieses traditionsreichen Wiener Kaffeehauses lässt es sich wie kaum an einem anderen Ort essen, trinken, plaudern und genießen.

Einzigartig ist auch die Lage des Café Landtmann. An der Wiener Ringstraße, in direkter Nachbarschaft zum Burgtheater und gegenüber vom Wiener Rathaus hat es seinen Platz umgeben von einigen der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Wiens.

Chinacy

Chinesisch-modern in der Wiener City In der Johannesgasse, einer Seitengasse der Kärntner Straße, befindet sich mit dem Chinacy ein kulinarisches Innenstadtjuwel.

Das kleine Lokal verfügt nur über ein paar wenige Tische. Hier steht Qualität vor Quantität – das schmeckt man! Auf der Speisekarte findet Ihr neben chinesischen Tapas eine breite Auswahl an unterschiedlichsten Teigtaschen.

Auch auf der Karte: Gua Bao – ein gedämpfter Germbun, der anschließend wahlweise mit geschmortem Schweinebauch, Crispy Chicken oder Melanzani sowie Saucen und weiteren Zutaten gefüllt wird. Toll! Die Gerichte vereinen kulinarische Tradition mit modernen Essensansprüchen und -trends.

Sie sind nicht nur geschmacklich hervorragend, sondern auch richtiggehende Augenweiden. Das ist nicht unerheblich, denn bekanntlich isst das Auge ja mit.

Übrigens: Gelegen zwischen Wiener Ringstraße und Kärntner Straße sind einige der bedeutendsten Wiener Sehenswürdigkeiten nicht weit entfernt, beispielsweise der Stadtpark, die Staatsoper oder die Albertina.

KitchA Taco and Grill

Fusionsküche in der Wollzeile Das KitchA Taco and Grill ist ein echter Hingucker, und das im zweifachen Sinne. Die ausgefallenen Innengestaltung kann sich sehen lassen – jeder Bereich hat seine eigene spezielle Atmosphäre –, die Gestaltung der Einzelnen Gerichte ebenso!

Das kulinarische Programm des Innenstadt-Lokals setzt sich aus japanisch-asiatischen und lateinamerikanischen Elementen zusammen.

Sushi und Tacos lautet die Geheimformel! Darüber hinaus gibt es:

  • unterschiedliche Tapas
  • Spezialitäten vom Grill
  • viele weitere Köstlichkeiten

Am liebsten möchte man gleich alles probieren – die gute Nachricht, das geht.

Das Motto des KitchA Taco und Grill lautet „sharing is caring“. Dementsprechend kommen die unterschiedlichen Speisen in die Tischmitte und Ihr könnt Euch mit Euern Begleiter quer durch das kulinarische Angebot kosten.

Gelegen in der Wollzeile speist Ihr in unmittelbarer Nähe zu Graben, Kärntner Straße und Stephansdom.

Du hast jetzt so richtig Lust auf die mexikanische Küche? Hol Dir Empfehlungen unserer besten mexikanischen Restaurants in Wien. 

Jonathan & Sieglinde

Das beste vom Apfel und Erdapfel Eingebettet zwischen Stadtpark und Stephansplatz gibt es das beste vom Apfel und vom Erdapfel. Über den Apfel ist man sich im deutschsprachigen Raum weitestgehend einig, beim Erdapfel existieren zwei sprachliche Lager.

Daher, um Missverständnisse zu vermeiden: Gemeint ist die Kartoffel. Das Restaurant Jonathan & Sieglinde verschreibt sich diesen beiden Grundprodukten der österreichischen Küche.

Dementsprechend sind Jonathan und Sieglinde nicht etwa die Namen der Inhaber, sondern eine Apfel- respektive eine Kartoffelsorte. Bei diesen beiden Sorten belasst es das Küchenteam des Jonathan & Sieglinde aber natürlich nicht, vielmehr wird hier der volle Sortenreichtum ausgeschöpft.

Ihr werdet erstaunt sein, wie vielseitig Erdäpfel und Äpfel in ihrer Zubereitung sein können. Ein Klassiker im Jonathan & Sieglinde sind die Ofenerdäpfel. Dazu trinkt man natürlich am besten etwas vom Apfel – ob Saft, Most, Sekt, Wein oder Schnaps bleibt dann Euch überlassen.

Lugeck

Traditionelle Wirtshauskultur im Herzen Wiens Im Herzen der Innenstadt, zwischen Stephansplatz und Schwedenplatz, liegt das Lugeck. Das Restaurant befindet sich im geschichtsträchtigen Regensburger Hof, eines der schönsten und traditionsreichsten Häuser Wiens, und hat sich in der Vergangenheit als ein Pilgerort für alle Liebhaber der traditionellen österreichischen Wirtshausküche etabliert.

Hier wird die Wiener Wirtshauskultur in ihren schönsten Zügen hochgehalten. Das beginnt beim äußerst angenehmen Ambiente, das durch eine Vereinigung moderner Elemente mit der Gemütlichkeit und der Gastlichkeit des klassischen Wiener Wirtshauses besticht. Und das endet bei den hervorragenden Speisen, die im Lugeck serviert werden.

Auf der Speisekarte treffen österreichische auf Wiener Wirtshausklassiker und in weitere Folge auf modern-internationale Gerichte. Zum süßen Ausklang gibt es u. a.:

  • Milchrahmstrudel
  • Topfenknödel
  • Schokokuchen

Joma

Vom Frühstück bis zum Abendessen Die Brasserie Joma befindet sich am Hohen Markt und in direkter Nachbarschaft zur berühmten Ankeruhr.

In seinen großzügigen Innenräumen vereint das City-Lokal Wiener Gemütlichkeit mit urbanem Design. Hier gibt es für jeden kulinarischen anlass ein passendes Angebot:

  • Frühaufsteher
  • Nachtschwärmer
  • abwechslungsreiches Frühstück
  • geschäftliches Mittagessen
  • romantisches Dinner

Gekocht wird international-modern, aber auch Wiener Klassiker finden ihren Weg auf die variationsreiche Speisekarte – ergänzt wird diese übrigens von einer eigenen Frühstücks- sowie einer Spezialkarte.

Zu trinken gibt es neben den Standard-Getränken eine breite Auswahl an österreichischen und internationalen Weinen sowie, ab 18:00 Uhr, ausgefallene Cocktailkreationen.

Regina Margherita

Ein Stück Neapel im Wiener Innenstadtpalais Umringt von Kohlmarkt, Minoritenkirche und Wiener Freyung tut sich mitten in der Wiener Innenstadt ein kleines Stück Neapel auf.

Die Pizzeria Regina Margherita ist ein innerstädtischer Hot-Spot für alle Pizza-Liebhaber, die eine hervorragende neapoletanische Pizza zu schätzen wissen.

Die Pizzen kommen direkt aus dem neapolitanischen Holzofen und sind am Teller genauso wie man sich eine perfekte Pizza napoletana vorstellt: luftig-geschmeidig und heiß-duftend, schlichtweg eine Gaumenfreude.

Daneben finden sich auf der Speisekarte der Regina Margherita noch allerlei andere authentische und edle Gerichte aus dem Süden Italiens wieder. Bei einem Besuch im Frühjahr oder Sommer steht Besucher ein wunderbarer Gastgarten zur Verfügung.

In den sehr geschmackvoll eingerichteten Innenräume lässt es sich ebenfalls in äußerst angenehmer Atmosphäre speisen.

Mikata Izakaya

Traditionelles Sushi in der Wiener Innenstadt Sushi ist nicht nur besonders schmackhaft, sondern auch besonders vielfältig – je nach regionaler Verhaftung und Küchenphilosphie gibt es unzählige Varianten.

Ausgerechnet in der Wiener Innenstadt, zwischen Schottenring und tiefem Graben, steht eine der ältesten Formen von Sushi auf der Karte des Mikata Izakaya.

Das Oshi Suhsi stammt aus Osaka und bedeutet übersetzt so viel wie „gepresstes Sushi“. Auch „Box-Sushi“ genannt, hat es seinen Namen von einer alten Methode Fisch zu konservieren, der traditionellerweise zusammen mit fermentierten Reis in Schachteln verpackt und so haltbar gemacht wurde.

Diese alte Methode wird nicht mehr angewendet, lediglich der Name ist geblieben. Der Fisch ist frisch und wird auch frisch serviert – das Sushi schmeckt hervorragend! Ebenfalls toll: Shabu-Shabu, ein japanisches Feuertopfgericht mit dünn geschnittenem Fleisch und Gemüse, in Brühe gekocht und mit Dips serviert.

Click to share
Copy the link