Fine Dining in Wien

Die besten Fine Dining Spots in Wien

7 minutes

Beste Zutaten, raffinierte Kreationen, außergewöhnliches Ambiente und perfekter Service – das ist Fine Dining. Wir haben uns auf die Suche gemacht und für Euch die Top-Spots in Wien für kulinarische Höhenflüge herausgefunden.

Capsule

Champagner und Fingerfood

Capsule

Alle Champagner-Liebhaber aufgepasst! Am tiefen Graben, in unmittelbarer Nähe zur Wiener Freyung befindet sich das Capsule, ein regelrechtes Champagner-Mekka. Salon de Champagne lautet der Beiname des Lokals und der ist Programm.

Im Capsule dreht sich alles um den edlen Schaumwein aus Frankreich. Die Regale und Keller sind voll mit den unterschiedlichsten Champagnern. Die Auswahl reicht von kleinsten Winzern bis hin zu den berühmten Häusern. Wer neu in der Welt des Champagner ist oder auch tiefer in sie eintauchen möchte, kann an einer der moderierten Verkostungen teilnehmen.

In kleiner Runde erfährt man hier alles, was man über Champagner wissen möchte. Oder man bestellt den Champagner einfach glasweise und genießt dazu das perfekt abgestimmte Fingerfood: Foie Gras, Kaviar, Austern oder die edlen Schinken-und Käsesorten runden den Besuch im Champagner-Salon perfekt ab.

Pramerl & the Wolf

Casual Fine Dining – Sterneküche im Beisl

Pramerl & the Wolf

»Beisl und Sterneküche«, das mag auf den ersten Blick etwas sonderbar, womöglich sogar gegensätzlich klingen. Bei einem Besuch im Pramerl & the Wolf wird man da eines Besseren belehrt.

Das einstige Beisl, in dem Inhaber und Küchenchef Wolfgang Zankl-Sertl nun schon seit geraumer Zeit auf Sterneniveau kocht, bietet den perfekte Rahmen für sein mehrgängiges Menü. Das wechselt übrigens regelmäßig und ist stets darauf abgestimmt, was die Natur gerade zu bieten hat.

Ungezwungen, leger und gemütlich ist es hier, eben wie in einem klassischen Wiener Beisl. In dem kleinen holzvertäfelten Gastraum und vor der alten Schank fühlt man sich sofort wohl und gut aufgehoben. Werden dann die ersten Gänge serviert, setzt die Gewissheit ein: Genau hier ist man richtig.

Die einzelnen Speisen übertrumpfen sich gegenseitig, hallen nach und bleiben in Erinnerung. Am Ende des Abends blickt man nicht nur auf ein vollumfänglich gelungenes Essen, sondern auf ein kulinarisches Erlebnis zurück.

Weitere Empfehlungen für ausgezeichnete Michelinsterne Restaurants haben wir ebenfalls für Dich. 

 

Silvio Nickol Palais Coburg

Zwei Sterne Menü bei Silvio Nickol

Silvio Nickol Palais Coburg

2 Sterne, 5 Hauben, 97 Falstaff Punkte und 98 À la Carte Punkte – das ist Silvio Nickol oder besser gesagt das Silvio Nickol. Im Palais Coburg führt Silvio Nickol seit 2011 das gleichnamige Gourmetrestaurant. 2012 wurde das Restaurant mit zwei Sternen ausgezeichnet, die es seither durchgehend hält.

In gediegen-luxuriöser Atmosphäre wird hier ein als Genussreise bezeichnetes Menü in sieben oder neun Gängen serviert. Macht man sich auf diese Reise, wird man aus dem Staunen kaum wieder herauskommen. Die Menüabfolge ist eine kulinarischen Erlebnisreise, jeder Gang ein neuerliches Abenteuer.

Komplementiert wird diese Reise von tollen Weinen aus der ganzen Welt. Die Auswahl ist riesengroß. Es kommt nicht von irgendwo, dass die Weinkarte des Silvio Nickol vor einigen Jahren vom renommierten britischen Magazin »The World of Fine Wine« als beste Weinkarte der Welt ausgezeichnet wurde.

Wir wünschen eine gute Reise!

Artner Flora auf der Wieden

Zwischen Tradition und Moderne

Artner Flora auf der Wieden

In der Floragasse im 4. Wiener Gemeindebezirk befindet sich das Artner Flora auf der Wieden, ein Restaurant, das sich der Zusammenführung von Tradition und Moderne verschrieben hat.

Die Speisekarte ist geprägt von klassisch-österreichischen Wirtshausgerichten wie Tafelspitz, Wiener Schnitzel, Kärntner Nudeln oder Blutwurst. Zumindest dem Namen nach sind die angebotenen Gerichte klassisch.

Auf den Tellern sieht die Sache dann schon etwas anders aus. Hier erkennt man den modernen Twist, den das Küchenteam den Klassikern gibt. Es entstaubt Klassiker der traditionell österreichischen Küche und das durchaus gelungen. Mit Pepp und einem Augenzwinkern schafft das Artner Flora den Spagat zwischen Tradition und Moderne.

Die urban-gemütliche Atmosphäre tut ihr Übriges und lässt die kulinarischen Klassiker nochmals zusätzlich in neuem Glanz erstrahlen: Zwischen Palmen ein Wiener Schnitzel essen, das hat schon was!

Weitere Restaurant-Entdeckungen für den 4. Bezirk haben wir natürlich auch für Dich.

Restaurant Le Salzgries Paris

Paris in Wien

Le Salzgries Paris

Im Le Salzgries Paris pulsiert mitten in der Wiener City die Lebensart der französischen Hauptstadt. Unter der Leitung von Haubenkoch Denis König verschreibt sich das Innenstadt-Restaurant ganz der französischen Kochkunst.

Auf der Speisekarte finden sich sowohl französische Klassiker als auch modern-kreative Interpretationen traditionell-französischer Speisen. Von frischem Fisch und köstlichen Meeresfrüchten über herzhafte Fleischgerichte gibt es hier alles, was das frankophile Herz begehrt.

Ausklingen lässt man die französisch-kulinarische Unternehmung mit einer der wunderbaren Süßspeisen. Das tolle Essen genießt man im modernen Ambiente des Restaurants am besten mit dem ein oder anderen Glas französischen Wein.

Eines steht fest: Das Le Salzgrieß Paris bringt ein Stück französische Kultur nach Wien. Was das kulinarisch bedeutet, zeigt sich hier ebenso deutlich: beste Produkte, vorzügliches Essen, tolle Weine – Genus in seiner Reinkultur!

Du bist auf den Geschmack der französischen Küche gekommen? Dann schau Dir unsere Empfehlungen für die besten französischen Restaurants in Wien an. 

Das Spittelberg

Drei Hauben und eine Rotisserie.

Das Spittelberg

In Wien-Neubau am Spittelberg bittet Haubenkoch Harald Brunner zu Tisch. Im hip-urbanen Ambiente werden Besucher hier mit moderner wienerischer Küche verwöhnt.

Das Herzstück des Spittelberg ist die Rotisserie von Molteni. Darin werden große Fleischstücke wie der Bauch vom Duroc Schwein, ganze Enten oder Stücke vom acht Wochen gereiften Simmentaler Rind gegart. Das Fleisch, das anschließend auf den Tellern landet, ist genauso wie es sein sollte:

  • innen zart
  • saftig
  • außen knusprig 

Wer lieber fleischlos isst, findet auf der Speisekarte auch tolle vegetarische Speisen und Fischgerichte.

Das Spittelberg liegt direkt im Epizentrum des gleichnamigen Stadtteils und damit in unmittelbarer Nachbarschaft zum Wiener Museumsquartier.

Ein Restaurantbesuch kann daher wunderbar mit einem Besuch in einem der angrenzenden Museen oder gar einem Bummel auf der Wiener Mariahilferstraße verbunden werden.

Wenn Du den 7. Bezirk noch weiter erkunden möchtest, es liegen Dir unsere Restaurants im 7. Bezirk zu Füßen.

DiningRuhm

Peruanisch-Japanische Fusion.

DiningRuhm

Im DiningRuhm in der Lambrechtgasse 9 kreiert Haubenkoch Marcel Ruhm moderne peruanisch-japanische Fusionsküche. Das klingt nicht nur besonders gut, sondern schmeckt auch hervorragend.

Wie sollte es auch anders sein, wenn man das beste aus zwei Welten miteinander vereint? – noch dazu, wenn dies auf einem derartig hohen Niveau und in toller Atmosphäre geschieht.

Bereits die Lektüre der Speisekarte wird zum Startschuss zu Vorfreuden und verweist auf die anstehenden kulinarischen Höhenflüge:

  • Sashimi vom Kingfisch mit Jalapeños und Yuzu Soja Sauce
  • Gelbflossenthunfisch Tataki Style
  • Rib Eye Steak von der österreichischen Kalbin mit peruanischer Anticucho-Sauce
  • Tullnerfelder Pork Belly mit Spicy Miso Sauce

Im DiningRuhm können entweder unterschiedliche Menüabfolgen oder aber auch einzelne Gerichte à la carte bestellt werden. Außerdem, und das ist eine Besonderheit in Wien, gibt es neben der obligatorischen Wein- eine eigene Sakekarte.

The Bank Brasserie

Fine Dining in der Kassenhalle

the Bank Brasserie

Wer Lust auf einen Abend in außergewöhnlichem Ambiente hat, ist in der The Bank Brasserie genau richtig. Das Innenstadt-Restaurant, das zum Wiener Park Hyatt Hotel gehört, befindet sich in einer einstigen Bank, genauer gesagt in deren Kassenhalle.

Die monumentalen Räume lassen wohl niemanden kalt und versetzen Besucher in obligatorisches Staunen. Hat man den ersten Eindruck allmählich verarbeitet und vorerst genug über die tollen Räumlichkeiten gestaunt, ist es Zeit für einen Blick in Speise- und Getränkekarte.

Zum Essen findet sich hier alles:

  • diverses Seafood
  • frischer Fisch
  • Fleisch vom Lavastein Grill
  • vegetarische Gerichte

Sehr beliebt ist das The Bank Beef Tartar. Daneben sollten Besucher der The Bank Brasserie unbedingt einen genauen Blick auf die Cocktailkarte werfen.

Neben klassischen Cocktails gibt es eigens kreierte Signature Cocktails, die beeindrucken und damit perfekt zu dem vorzüglichen Essen und dem tollen Ambiente passen.

Veranda

Bodenständigkeit trifft auf Kreativität

Veranda

Im Veranda, dem Gourmet-Restaurant des Wiener Sanssouci Hotels, wird bodenständig und gleichermaßen raffiniert gekocht. Das Küchenteam greift hier auf Klassiker der österreichischen Küche zurück und kombiniert sie mit innovativ-kreativer Kochkunst. So entsteht die moderne österreichische Küche, für die das Restaurant bekannt ist.

Die Speisekarte ist neben einigen traditionellen österreichische Klassikern wie Wiener Schnitzel oder Alt-Wiener Suppentop von modernen Speisekreationen durchzogen. Wer sich einmal quer durch die Küche des Veranda durchprobieren möchte, bestellt am besten eines der wöchentlich wechselndes Menüs.

Auch ein vegetarisches Menü steht auf der Karte.

Gekocht wird im Veranda mit viel Liebe zum Detail, zur Qualität und zur Umwelt. Besonderen Wert legt das Küchenteam dementsprechend auf Regionalität und Saisonalität. Die verwendeten Bio-Produkte werden von Bauern und Lieferanten aus Wien und der näheren Umgebung bezogen.

Damit spricht alles für einen baldigen Besuch im Veranda!